Aktuelles

1. Februar 2016

Schnelles Internet für Rugendorf


Rugendorfs Bürgermeister Ralf Holzmann (rechts) unterschrieb den Erschließungsvertrag mit der Telekom im Rathaus der Frankenwaldgemeinde. Mit im Bild (links) Friedrich Weinlein, Kommunaler Ansprechpartner der Deutschem Telekom Technik.

Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau des Loses 2 in Rugendorf gewonnen. Ab Dezember 2016 können 69 Haushalte Anschlüsse mit Geschwindigkeiten bis zu 50 MBit/s buchen. In Teilbereichen sind sogar Bandbreiten größer als 100 MBit/s möglich. Die Telekom wird rund 13 Kilometer Glasfaserkabel verlegen, zwei Multifunktionsgehäuse sowie einen Glasfasernetzvertreiber aufstellen und mit neuester Technik ausstatten. Sieben Gebäude bekommen einen Glasfasernetzanschluss direkt ins Haus. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Bürgermeister Ralf Holzmann hat den Vertrag jetzt im Rathaus mit einem Auftragsvolumen von 151.307 Euro unterschrieben. Hierauf bekommt die Gemeinde Rugendorf eine Förderung des Freistaates Bayern von 90 Prozent. Das Gemeindeoberhaupt freute sich, dass die Vertragsunterzeichnung geklappt hat. Auch der anwesende Siegbert Reuther vom gleichnamigen Büro NetConsulting in Bad Staffelstein zeigte sich froh, dass nun alles unter Dach und Fach ist.

"Wir danken der Gemeinde Rugendort für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen", sagte Friedrich Weinlein, Kommunaler Ansprechpartner der Deutschem Telekom Technik. Versorgt werden mit dem Los 2 die Ortsteile Eisenwind, Poppenholz und Rugendorf mit modernster Technik und machen diesen Teil der Gemeinde Rugendorf damit zukunftssicher. Weinlein erklärte, dass die Telekom nun in die Feinplanung für den Ausbau einsteigt. Parallel wird eine Tiefbaufirma ausgewählt, das Material bestellt und die Baugenehmigungen eingeholt. Sobald die Leitungen verlegt und die Multifunktions-gehäuse aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. In der Regel können die Kunden bereits zwölf Monate nach der Vertragsunterzeichnung die neuen Anschlüsse nutzen.