Aktuelles

18. Oktober 2016

Gemeindeverbindungsstraße Rugendorf – Feldbuch

Bei einer kleinen Feierstunde am 14.10. 2016 würdigte Bürgermeister Ralf Holzmann die erfolgreiche Straßensanierung.


Rugendorfs Bürgermeister Ralf Holzmann und Wolfgang Kreul von der Guttenberger Straßenbaugesellschaft gaben mit der Durchschneidung des rotweißen Bandes wieder offiziell die für rund 175000 Euro sanierte Gemeindeverbindungsstraße Rugendorf-Feldbuch für der Verkehr frei. Und Bild zeigt (von links) die Gemeinderäte Hermann Schmidt und Ernst Dehler, Tatjana Friedlein vom Bauamt, Wolfgang Kreul, Ralf Holzmann und Christian Heiß vom Büro IBP.

Dabei konnte er Vertreter des Planungsbüros IBP aus Kulmbach, welches die Steuerung und Bauleitung inne hatte sowie Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen begrüßen. Auch die fleißigen Bauhof-Mitarbeiter aus Rugendorf, die an den Bau-Vorbereitungsarbeiten wie Grünschnitt und Baumfällungen beteiligt waren, waren zugegen. Neben Mitgliedern aus dem Gemeinderat konnte der Bürgermeister auch Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Stadtsteinach zur Feierstunde willkommen heißen. Bürgermeister Holzmann bedankte sich beim Planungsbüro IBP und bei den ausführenden Firmen für die ausgezeichnete Umsetzung der Arbeiten und für die Termintreue.

In seiner Rede zur Eröffnungsfeier ging 1. Bürgermeister Holzmann noch kurz auf die Historie und auf die Umsetzung der Baumaßnahme ein:

"Die Gemeinde Rugendorf hat sich schon lange mit der Notwendigkeit der Sanierung dieser Straße beschäftigt. Die Beratungen über Ausführungsvarianten reichen über mehrere Jahre zurück. Wir haben uns mit der Notwendigkeit und den Ausführungsvarianten konstruktiv befasst und uns eine überschaubare Zeit bis zur Beschlussfassung gegeben. Der Gemeinderat hat mit dem Beschluss über die Ausführung und der gewählten Variante die richtige Entscheidung getroffen und was besonders erfreulich ist, wir haben die Umsetzung, die Planung und die Fertigstellung relativ schnell hinbekommen. Die Haltbarkeit der von uns gewählten Ausführungsvariante der Straßensanierungsmaßnahme wird lt. TÜV Rheinland Pfalz auf minimal 20 Jahre beziffert. Die Investition dieser Straßensanierung haben wir im verabschiedeten Gemeindehaushalt 2016 eingestellt. Es ist davon auszugehen, dass wir die veranschlagte Investitionssumme von insgesamt 220.000 Euro nicht ausschöpfen werden. Eine exakte Abrechnung liegt uns derzeit noch nicht vor. In der am 18. November stattfindenden Bürgerversammlung werden aber alle Zahlen detailliert vorgestellt werden. Der Gemeinderat hat die nun umgesetzte Sanierungsvariante gewählt, die ohne Mitnahme von staatlichen Zuschüsse am Ende für die Gemeinde die kostengünstigste ist. Nicht unerwähnt möchte ich auch lassen, das wir bei der Umsetzung der Straßenbau-Maßnahme abwägen mussten, ob wir einige Bäume fällen müssen, die bereits die alte Fahrbahndecke angehoben hatten und die die Fahrbahnbreite beeinträchtigen. Die Gemeinde Rugendorf bzw. der Gemeinderat musste entscheiden:

Zwischen weiterer Nutzung dieser Straße mit Wahrung der Verkehrssicherheit und ökologischen Gesichtspunkten. Dies geschah auch in Beratungen und Absprachen mit dem Landratsamt Kulmbach. Wir haben uns für das Gemeinwohl entschieden um den Erhalt der Straße und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Wir geben der Natur durch die Neupflanzung von Bäumen auch wieder einen Ausgleich."

Bürgermeister Ralf Holzmann übergab dann die Verbindungsstraße Rugendorf nach Feldbuch offiziell wieder ihrer Bestimmung und wünschte allen Verkehrsteilnehmern allseits eine gute und sichere Fahrt.