Aktuelles

14. Juni 2018

Ihr Bürgermeister informiert:

Haushalt 2018


Der von der Kämmerei der Verwaltungsgemeinschaft Stadtsteinach ausgearbeitete Haushaltsentwurf  wurde vom Gemeinderat in der öffentlichen Sitzung am 04.06.2018 eingehend beraten und verabschiedet. Hier die wesentlichen Daten aus dem Gemeindehaushalt 2018. Weitere Informationen werden Ihnen auch in der nächsten Bürgerversammlung detailliert erläutert:

 

Der Haushalt der Gemeinde Rugendorf für 2018 umfasst ein Gesamtvolumen (Verwaltungs- und Vermögenshauhalt) von 2.543.824 EUR. Das Gesamtvolumen hat sich gegenüber dem Vorjahr (2.392.482 EUR) um rd. 6,32 v.H. (= 151.342 EUR) erhöht.

Der Verwaltungshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 2.027.108 EUR ab. Das Volumen hat sich gegenüber dem Vorjahr (1.920.473 EUR) um 5,55 v.H. (= 106.635 EUR) erhöht.

 

Bei den wichtigsten Einnahmen des Verwaltungshaushaltes erhält die Gemeinde 2018 voraussichtlich:

 

Grundsteuer A                                                                                               18.000 EUR

Grundsteuer B                                                                                               83.000 EUR

Gewerbesteuer                                                                                            494.000 EUR

Gemeindeanteil an der Lohn- und Einkommensteuer                                 492.897 EUR

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer                                                           42.164 EUR

Einkommensteuerersatzleistung                                                                   36.118 EUR

Schlüsselzuweisungen vom Land                                                               263.880 EUR

Straßenunterhaltungszuschuss                                                                     50.900 EUR

Benutzungsgebühren                                                                                  149.845 EUR

Einnahmen aus Konzessionsabgaben                                                          26.000 EUR

 

Für die Durchbuchung der kalkulatorischen Kosten (Verzinsung des Anlage-

kapitals und Abschreibungen für die kostenrechnenden Einrichtungen)

sind insgesamt im Haushalt veranschlagt:                                                     75.685 EUR

 

Als wesentliche Ausgaben müssen im Verwaltungshaushalt geleistet werden:

Für die Durchbuchung der kalkulatorischen Kosten (Verzinsung des Anlage-

kapitals und Abschreibungen für die kostenrechnenden Einrichtungen)

sind insgesamt im Haushalt veranschlagt:                                                     75.685 EUR

Personalkosten einschl. Soziallasten                                                           234.524 EUR

Kreisumlage                                                                                                 466.929 EUR

Gemeinschaftsumlage an die VG Stadtsteinach                                         191.267 EUR

Schulumlage an den Schulverband Stadtsteinach-Untersteinach

(Hauptschule)                                                                                                 13.805 EUR

an die VG Stadtsteinach (Grundschule)                                                         68.384 EUR

Gewerbesteuerumlage                                                                                   91.500 EUR

Personalkosten- und Betriebskostenzuschuss

für den ev. Kindergarten in Rugendorf (Gemeindeanteil)                             160.000 EUR

(Betriebskostenförderung durch die Gemeinde: 340.000 EUR,

 Betriebskostenzuweisung: 180.000 EUR)

Straßenunterhaltskosten                                                                                20.000 EUR

lfd. Betrieb für die Straßenbeleuchtung (Wartung und Stromkosten)             13.900 EUR

Straßenreinigung und Winterdienst                                                                13.000 EUR

Zinsen für ordentlichen Schuldendienst                                                            6.800 EUR

 

 

Der Vermögenshaushalt schließt in Einnahmen und Ausgaben mit 516.716 EUR ab. Gegenüber dem Vorjahr (472.009 EUR) hat sich dieser um 44.707 EUR = 9,5 v.H. erhöht.

Als größte Projekte sind vorgesehen:

Erwerb von Grundstücken:                                                                            80.000 EUR

Ordentliche Tilgungsleistungen                                                                     82.416 EUR

Hochwasserschutz                                                                                        29.100 EUR

Haus der Jugend – technische Ausstattung                                                  29.200 EUR

Ultrafiltrationsanlage mit UV-Anlage                                                             50.000 EUR

Fahrzeug Bauhof u. Anhänger                                                                      25.000 EUR

Zuführung zur Rücklage                                                                              200.000 EUR

 

Veranschlagt sind als nennenswerte Einnahmeposten im Vermögenshaushalt:

Investitionszuweisungen:

Hochwasserschutz                                                                                        22.500 EUR

Investitionspauschale                                                                                  110.000 EUR

Zuführung vom Verwaltungshaushalt                                                          229.216 EUR

Verkauf von Grundstücken einschl. Erschließung                                         85.000 EUR

Herstellungsbeiträge Wasser / Abwasser                                                      40.000 EUR

Die allgemeine Rücklage betrug zum Anfang des Haushaltsjahres rd. 229.000 EUR. Eine Entnahme oder Zuführung ist nicht vorgesehen. Die gesetzliche vorgeschriebene Mindestrücklage beträgt 18.080 EUR.

Der Kassenkredit zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben wird auf 300.000 EUR festgesetzt.

Die Gemeinden sind aufgrund des Art. 70 GO und des § 24 KommHV verpflichtet, ihrer Haushaltswirtschaft eine 5-jährige Finanzplanung zugrunde zu legen. Die Finanzplanung und das Investitionsprogramm wurden aufgrund der vorgenannten Vorschriften erstellt, um notwendige Maßnahmen fortgeschrieben und auf das Jahr 2021 erweitert.

 

Im Investitionsprogramm wurden nur die dringend notwendigen und unaufschiebbaren Maß nahmen aufgenommen.

 

Durch die laufenden Maßnahmen und der weiteren Verbesserungsmaßnahmen und Erhaltung der Infrastruktur hat die Verschuldung 2015 den Höchststand von 1.671.169 EUR erreicht. Durch die Gesamttilgung im Haushaltsjahr 2016 i.H.v. 712.489 EUR (69.191 EUR Regel- und 643.292 EUR Sondertilgung) konnte die Millionengrenze wieder unterschritten werden und betrug zum 31.12.2016 „nur“ noch 958.686 EUR.

Durch die Regeltilgung im Haushaltsjahr 2018 i. H. v. 82.416 EUR wird der Schuldenstand zum 31.12.2018 noch 803.384 EUR betragen.